„Was wünsch‘ ich mir, was will ich haben?“,

hört man das Kind sich selber fragen.

Das Christkind naht mit großem Schritt

und macht so ziemlich alles mit –

was es sich wünscht, das wird gebracht,

so hat es das bisher gemacht

in jedem Jahr und wird bestimmt

es wieder tun, das ahnt das Kind.

Doch eigentlich hat es genug,

das weiß das Kind, ist nämlich klug.

Es braucht nicht mehr von noch mehr Sachen,

würde viel lieber mal was machen

mit seinen Eltern – einem Freund,

das ist es, was es sich erträumt!

Es wünscht sich Zeit mit seinen Lieben –

davon kann nie genug es kriegen

und wird die liebevoll verpackt,

hat’s Christkind ihm genug gebracht.


Alle auf dieser und den folgenden Seiten verwendeten Texte und Fotografien sind urheberrechtlich geschützt. Solltest Du diese oder Teile hiervon verwenden wollen, wende Dich bitte an die Autorin – anja@gezittert-gereimt.de – ein Text von Anja Allmanritter, Koblenz